Watt und mehr

In der letzten Woche ging es auf Besuchs- und vor allem Entspannungsreise in den Norden. Dabei stand neben Hamburg auch zwei Tage Nordstrand auf dem Reiseplan. Eigentlich könnte ich hier jetzt ausführlich über meine Bahnreise von Dresden nach Hamburg berichten, aber wie Bahnfahren ist, wissen ja die meisten. Also Nordstrand:

Dort habe ich meinen Erfahrungsschatz erweitert. Zum einen hatten wir auf dem Campingplatz in Elisabeth-Sophien-Koog die Gelegenheit neue Eindrücke von der seltenen, wenn dann aber dominant auftretenden Spezies der Dauercamper zu gewinnen, zum anderen ging es für mich das erste mal (bewusst) ins Watt. Herrlich, dieser weiche Schlamm. Oben braun, wenn man rein tritt schwarz. Das Schmatzen beim Durchwaten, toll!

Auch toll da oben ist die steife Briese, die einem um die Nase weht. Da darf der Drachen nicht fehlen.

Witzig auf Nordstrand sind die originellen Ortsnamen. Im Grunde sind Orte wie Oben, Süden, Osten, Westen oder England alles andere als originell, aber irgendwie hat das was. So sind wir auf unserem Trip über die Insel tatsächlich Oben und in England gewesen. Und was in den Grundstücken der Leute dort für Fahnen wehen, kann man sich beim Ortsnamen ja gut vorstellen…

Hier gibt´s noch mehr Fotos.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s