Pokalsieger

Mit meinem Dresdner Freizeitkicker-Team ist mir endlich ein großer Triumph gelungen! Wir haben einen Pokal gewonnen:

Dresden.  Leubnitz 89 hat erstmals das traditionelle Haie-Masters in der Energieverbundarena gewonnen. Die Mannschaft um Kapitän Marko Richter spielte von der ersten Partie an ein starkes Turnier und setze sich letztlich gegen den Titelverteidiger aus Halle und die ausrichtenden Gorbitzer-Haie in der Finalrunde durch.

Bereits im ersten Spiel des Turniers gelang es den Schwarz-Weißen ein deutliches Ausrufezeichen zu setzen. Gegen Potsdamm Balla Balla, den Turnier-Zweiten des Vorjahres, setzten sich die Sachsen klar mit 5:0 durch. Eine besonders starke Leistung zeigte in dieser Partie Daniel Zeidler, der drei der fünf Tore erzielte.
Erwartungsgemäß gewann Leubnitz 89 auch sein zweites Turnierspiel. Jan Müller, der Torhüter der FußballerInas, musste in diesen elf Spielminuten acht mal hinter sich greifen. Auch wenn am Ende nur eines der erzielten Tore gegen  das Frauenteam dokumentiert wurde (Siege gegen die FußballerInas wurden generell nur mit einem Tor Vorsprung gewertet), war der Turnierstart mit 6 Punkten und ohne Gegentor für Leubnitz 89 mehr als gelungen.
Mit den folgenden drei Gegnern hatte die Mannschaft aus dem Dresdner Süden jedoch deutlich mehr zu kämpfen. Gegen das favorisierte H-Team aus Halle an der Saale spielte Leubnitz gut mit, musste jedoch nicht nur ein erstes Gegentor, sondern auch die erste Niederlage hinnehmen. Halle gewann mit 1:0.
Auch in der Partie gegen den Post SV Dresden kam Leubnitz nicht ohne Gegentor aus. Eine Unachtsamkeit von Torhüter Michael Nahke, der in der Finalrunde über sich hinauswachsen sollte, bescherte dem Post SV das 1:0. Die Leubnitzer kämpften sich zurück ins Spiel, erzielten den Ausgleich und hatten Sekunden von dem Schlusspfiff großes Pech, als sie zwei mal nur das Aluminium trafen.
Im letzten Vorrundenspiel zeigten die Schwarz-Weißen die mit Abstand schlechteste Turnierleistung. Mit dem Wissen im Hinterkopf, aufgrund des guten Torverhältnisses so gut wie sicher für die Finalrunde qualifiziert zu sein, spielte Leubnitz viel zu lässig und verlor hochverdient mit 0:2 gegen die Gorbitzer Haie.

Im Ligasystem der Vorrunde erreichte Leibnitz 89 mit 7 Punkten und 7:4 Toren den dritten Platz und qualifizierte sich somit neben dem H-Team und den Gorbitzer-Haien für die Finalrunde. Potsdam, Post und die FußballerInas spielten in der Platzierungsrunde noch einmal gegen einander.

Leubnitz 89 – Potsdam Balla Balla 5:0
Leubnitz 89 – FußballerInas 1:0 (8:0)
Leubnitz 89 – H-Team 0:1
Leubnitz 89 – Post SV Dresden 1:1
Leubnitz 89 – Gorbitzer Haie 0:2

Finalrunde aus Sicht von Leubnitz 89

Als Drittplatzierter musste Leubnitz 89 in der Finalrunde gleich wieder gegen die Gorbitzer Haie antreten. Wachgerüttelt von der eigenen schwachen Leistung im letzten Aufeinandertreffen, trat die Mannschaft vollkommen verändert auf. Bereits nach 80 Sekunden führte Leubnitz mit 1:0, nach drei Spielminuten mit 2:0 und als später sogar das 3:0 folgte nahm das Leubnitzer Märchen seinen Lauf. Die Haie verkürzten zwar prompt auf 3:1, am Ende konnten sich die Freizeitkicker von der Karl-Laux-Straße jedoch klar und verdient mit 4:1 durchsetzen.
Da es in der Finalrunde wieder bei Null losging, hatte Leubnitz plötzlich beste Aussichten auf den Turniersieg. Um diesen zu erreichen musste jedoch ausgerechnet dem H-Team, das sich im bisherigen Turnierverlauf keine Blöße gegeben und jedes Spiel gewonnen hatte, ein Unentschieden oder besser noch ein Sieg abgerungen werden. Nach 2006, als Leubnitz 89 das Finale des Haie-Masters gegen den Gastgeber verlor, hatten die schwarz-weißen Kicker nun das zweite mal die Gelegenheit am Ende ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Und diesmal sollte es gelingen. In einer hochkonzentrierten Partie, die die Leubnitzer aus einer sicheren Verteidigung heraus kontrollierten, schloss kurz vor dem Ende Christoph Bieberstein einen Konter aus spitzen Winkel erfolgreich ab und bescherte seinem Team somit den ersten Pokal der Vereinsgeschichte.

Leubnitz 89 – Gorbitzer Haie 4:1
Leubnitz 89 – H-Team 1:0 

H-Team vs. Leubnitz 89 (bei 4:00 beginnt der Angriff zum entscheidenden 1:0 für Leubnitz)

Vielen Dank an Alex und die Gorbitzer Haie für wieder einmal ein sehr gelungenes Turnier, danke auch an alle unsere Gegner, es hat großen Spaß gemacht gegen Euch anzutreten. Unglaublich fair!

Advertisements

2 Gedanken zu “Pokalsieger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s